Der Autor

Christian Günther

Jahrgang 1974. Geboren in Bielefeld.

Neben dem Schreiben und meinem Hauptberuf treibe ich gern Sport (alles, was mit einem Ball gespielt wird, hauptsächlich Fußball), lese natürlich viel und wandere mit meinem Foxterrier Emil durch die Wälder Norddeutschlands.

Background

Nach ausgiebigen Phasen der Wildwest- und Detektiv-Leidenschaft im Alter von 10 bis 12 siegte schließlich die Faszination von Science Fiction & Fantasy, die bis heute anhält. Als begeisterter Rollenspieler schrieb ich schon bald jede Menge Abenteuer und Stories, während ich meist als Spielleiter agierte und die Spielergruppen die von mir erdachten Geschichten durchleben ließ. Mehrere dieser Abenteuer fanden ihren Weg hin zu Zeitschriftenveröffentlichungen, was die Motivation zum Schreiben weiter anheizte. Schließlich entstanden erste Kurzgeschichten, die beständig Zuwachs bekamen.

Mein erster Roman “under the black rainbow” wurde im Jahr 2003 vollendet und erschien in einen kleinen halbprofessionellen Verlag. Durch fleißige Eigenwerbung verkaufte er sich immerhin etwa 600 Mal. In den folgenden Jahren entstanden weitere Kurzgeschichten sowie mein zweiter Roman „Rost“, der als Hardcover erschien.

Inzwischen habe ich beide Romane überarbeitet und biete sie per BOD und über amazon als Taschenbücher bzw. eBooks an.

Danach hatte ich erst einmal genug von dystopischen, cyberpunkigen Settings und begann, eine eigene Fantasy-Welt zu erschaffen. Diese Welt befindet sich derzeit noch immer im Entstehen, ich habe bereits einige Kurzgeschichten dazu fertiggestellt, die erste Reisen in den Reichen von „Faar“ erlauben.

Warum Faar?

Fantasy hat meine Jugend geprägt, Rollenspielen war über lange Jahre ein wichtiger Bestandteil meiner Freizeit (Pen & Paper, ganz klassisch). Um nun all den Bildern, Figuren und Gedanken, die sich im Laufe der Jahre in meiner Vorstellung entwickelten, ein zu Hause zu geben, habe ich meine eigene Fantasywelt erschaffen, in der ich Gott bin und alles so geschieht, wie ich es möchte.

Sie kommt ohne Elfen, Zwerge und anderes Standardpersonal aus und trägt einen eher düster-realistischen Anstrich. Es gibt keine Magie, aber Geister. Es gibt Kreaturen aus dem Meer, von denen die Menschen sich bedroht fühlen. Es gibt Schmuggler, Naturkatastrophen, Priester, Propheten und Wissenschaftler, Krieger, Flugechsen und Medusen. Und natürlich jede Menge mehr.

Einflüsse: Kane von Karl Edward Wagner, Conan von Robert E. Howard, Fantasyromane von Tobias O. Meißner, Michael Moorcock, Fritz Leiber, natürlich auch Der Herr der Ringe, die Rollenspielwelten von Earthdawn, Warhammer und MERS (Mittelerde Rollenspiel), um nur einige zu nennen.